Zwei Trierer Kanuten in der Nationalmannschaft

Am 14. und 15. März 2008 fanden auf der Fulda die ersten großen Wildwasser-Rennen des Jahres statt. Bei sehr hohen Wasserständen herrschten für die Sportler ideale Bedingungen. Durch enge Kurven und hohen Wasserdruck waren technische Fähigkeiten gefragt, um vorne mit dabei zu sein. Der TKF-Juniorenfahrer Peter Schumacher, in diesem Jahr vom Nachwuchskader in die Junioren-Nationalmannschaft aufgerückt, zeigte eindrucksvoll, dass in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist. Souverän gewann er die Classicdistanz und wurde im Wildwassersprint Zweiter. Er konnte sich gegen die internationale und nationale Konkurrenz durchsetzen und war somit der erfolgreichste Juniorenfahrer der Veranstaltung. Selbst im starken Herrenfeld der Leistungsklasse hätten die gefahrenen Zeiten für eine gute Platzierung gereicht. Am ersten Aprilwochenende findet das erste Qualifizierungsrennen für die Junioren-Weltmeisterschaft statt. Das Rennen wird auf der Rur in Monschau ausgetragen. Drei Wochen später geht es in den Schwarzwald auf die Enz zum nächsten Wildwasserrennen. Über Ostern wird zehn Tage auf der Ardèche in Frankreich trainiert, um gut gerüstet die weiteren Wettkämpfe zu bestehen. Über Pfingsten ist die Junioren-Nationalmannschaft mit Bundestrainer Ralf Beerschwenger in der Schweiz, um auf der Weltmeisterschaftsstrecke 2009 ein Trainingslager zu veranstalten. Weitere Rennen werden in Augsburg auf der Olympiastrecke und in Hohenlimburg ausgetragen. Im Juni folgt dann als letztes Qualifikationsrennen die Deutsche Meisterschaft in Kärnten auf der Möll. Bei all diesen Rennen sind die Trierer Kanufahrer mit ihrer Mannschaft dabei. Wie im TV mehrfach berichtet, ist den Nachwuchsfahrern der TKF in den letzten Jahren immer wieder gelungen, gute Ergebnisse einzufahren: Lukas Schmitt, Paul Kindler, Oliver Schmitt, Dominique Michels, Christian Endres landeten regelmäßig auf ersten Plätzen. Sebastian Romberg, im vergangenen Jahr Vizeeuropameister in der Mannschaft, ist seit diesem Jahr in der Herren-Nationalmannschaft. Für ihn gilt es, nach einem starken Juniorenjahr den Anschluss bei den Herren zu finden. Er wird nach seiner Ausbildung in der Sportfördergruppe in Sonthofen seinen Wehrdienst ableisten. Dort wird er Zeit haben, sich voll auf den Sport zu konzentrieren. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, trainieren Peter Schumacher und Sebastian Romberg mit Unterstützung ihres Trierer Trainers Jan Starszynski täglich und fahren jeweils zwischen 3000 und 3500 Kilometern jährlich im Rennboot.

Comments are closed.