Trierer Kanufahrer (TKF) erfolgreich auf der Deutschen Meisterschaft im Wildwasser

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2007 fanden in Lofer auf der Saalach (Österreich) die 53. Deutschen Meisterschaften im Wildwasser-Rennsport statt. Die Trierer Kanufahrer hatten je zwei Teilnehmer im Schüler-, Jugend- und Juniorenbereich für den Saisonhöhepunkt gemeldet.

Vier Tage vor den Rennen waren die Trierer Kanufahrer angereist, um auf der anspruchsvollen Strecke zu trainieren. Unter der Anleitung von Wildwasserwart Klaus Marx vom Kanuverband Rheinland wurden zahlreiche Trainingsfahrten unternommen. Aufbauend auf die Arbeit von TKF-Trainer Jan Starszyński wurden die Teilnehmer an das schwere Wasser gewöhnt. Am 30. Mai begannen die Wettkämpfe mit den Classic-Rennen. Hierbei musste eine Distanz von knapp 4 Kilometern zurückgelegt werden. Die Fahrzeit betrug durchschnittlich 10 Minuten. Bei dieser Natursportart kommt es nicht nur auf die Schnelligkeit, sondern auch auf die richtige Fahrtechnik und den entsprechenden Mut an. Letztendlich gewinnt jedoch der schnellste Athlet.

Die Ergebnisse der Trierer Teilnehmer konnten sich am ersten Wettkampftag sehen lassen: Peter Schumacher (Jugend bis 16 Jahre) kam auf Platz vier. Die Zeiten der fünf besten lagen nur wenige Sekunden auseinander. Oliver Schmitt konnte einen guten Mittelfeldplatz erreichen. Bei den Junioren (bis 18 Jahre) erreichte Sebastian Romberg in einem sehr starken Feld den 11. Platz. Christian Endres konnte sich im Mittelfeld platzieren. Für die TKF-Schülerfahrer (bis 14 Jahre) Paul Kindler und Lukas Schmitt erwies sich die Saalach als sehr anspruchsvoll. Mutig absolvierten die beiden Schüler ihre Rennen, kamen sicher ins Ziel und konnten etliche Konkurrenten hinter sich lasen.

Am zweiten Wettkampftag war die TKF-Juniorenmannschaft mit Schumacher, Endres und Romberg am Start und erreichte den 5. Platz.

Der letzte Tag der Meisterschaft wurde noch einmal sehr spannend. Die Junioren mussten die schwere Slalomstrecke bis zur Teufelsschlucht fahren. Hier erreichte Sebastian Romberg Platz 6. An diesem Tag wurden auch die Sprintrennen ausgetragen. Beim Sprint wird eine Strecke von ca.600 m im Wildwasser zurückgelegt. Die Fahrzeit beträgt etwa 1 Minute. Beim Sprint werden 2 Läufe gefahren und die Gesamtzeit beider Läufe entscheidet über die Platzierung. In dieser Disziplin sollten die Trierer Kanufahrer Grund zum Feiern bekommen: Der aus Föhren stammende TKF-Paddler Peter Schumacher wurde in der Altersklasse “Jugend” Deutscher Vizemeister. Die ersten fünf Fahrer lagen in diesem Rennen nur Bruchteile von Sekunden auseinander. Bei der Siegerehrung wurde die Deutsche Vizemeisterschaft von Peter Schumacher gebührend gefeiert.


Comments are closed.