Schwentine

von Natascha und Stefan Stoeckel

Die Schwentine verbindet als Kleinfluss die Holsteinischen Seen miteinander.

Kanu- und Kajaktouren sind von Eutin aus bis zur Mündung in die Kieler Förde möglich.

Hierbei sind unterwegs diverse Umtragestellen zu überwinden, allesamt sind sie wegen guter Ein- und Ausstiegsstellen relativ einfach zu bewältigen. Für die Umtragung der Gremsmühle und der Rastorfer Mühle ist es allerdings wegen der zurückzulegenden Entfernungen (250 m, bzw. 2 km) unumgänglich, einen Bootswagen mitzunehmen.

Landschaftlich ist die Schwentine wunderschön, es wechseln sich kleine und große Seen mit kleinflussartigen Abschnitten ab. Dadurch, dass es so gut wie keine Strömung gibt, kann man  die Strecken in beiden Richtungen befahren, dadurch erspart man sich u.U. das Vorstellen des Autos. Bei stärkerem Wind kann es auf den Seen zu höherem Wellengang kommen.

Teilnahme an der ICF Schwentinewanderfahrt am 25. August 2001

Organisiert wird die Fahrt vom TSV Klausdorf. Drei Strecken können befahren werden. Gold (45 km) von Eutin, Silber (30 km) von Plön, Bronze (14 km) von Preetz.

Wir starten um 8 Uhr in Plön vom Bootshaus des Wassersportvereins Plön-Fegetasche. Es ist bereits spätsommerlich kühl und sehr neblig.

Nach wenigen Metern öffnet sich vor uns die Fläche des Großen Plöner Sees, die Ausmasse lassen sich nur erahnen, da dicke Nebelschwaden über dem Wasser liegen. Schwere- und mühelos gleitet das Kajak übers spiegelglatte Wasser. Plön und das Plöner Schloss sind im dichten Nebel leider nicht zu sehen.


Zwischen den Inseln Olsborg und Hankenburg hindurch geht es mit Kurs auf die Prinzeninsel. Hier gilt es die schmale Durchfahrt im Schilf zu finden, mit deren Hilfe man etwa 2.5 km Strecke abkürzen kann.

Man gelangt in die Rohrdommelbucht, vorbei an Spitzenort erreicht man die erste Umtragestelle. Es gibt hier zwar eine Art Lorenbahn, bis aber der schwere Wagen mit Hilfe einer glitschigen Kette aus dem Wasser gezogen, nach oben gehievt, das Kajak aufgeladen, der Wagen wieder nach unten gezerrt ist, man mittlerweile dreimal über die Kette geholpert ist, da hat man das Boot schneller aus dem Wasser gezogen und im Unterwasser wieder eingesetzt.

Schnell sind Oberer und Unterer Mühlensee durchfahren und vor uns liegt der Kleine Plöner See. Wir sehen Plön sozusagen ´von hinten´. Bald wird es immer ländlicher, am linken Ufer baden sich Kühe im Wasser. Auf beiden Uferseiten liegen schöne Gehöfte und Anwesen. Beim Gut  Wittmoldt verengt sich die Seefläche, ab hier haben wir den Eindruck eher auf einem Fluss zu fahren.

Zwei kleinere Seen sind zu durchfahren, der Kron- und der Fuhlensee. Kurz vor der Einfahrt in den Lanker See liegt auf der rechten Seite das Gut Wahlstorf.

Am Ende des Lanker Sees auf dem Gelände der zwei Kanu Vereine in Preetz die Kontrollstelle. Im Sonnenschein auf einer Holzsitzgruppe machen wir Pause. Hier herrscht ganz schöner  Betrieb, Kajaks und Kanus landen an und starten für die Weiterfahrt.

Obwohl die Teilnehmerzahlen von heute, wie uns gesagt wurde, bei Weitem nicht mehr an alte Zeiten heranreichen, als sich bis zu 1.500 Kanuten auf den Weg gemacht haben. Weiter geht es durch Preetz, von hier an ist die Schwentine ein Kleinfluss bis zum Rosensee, einem Stausee. An dessen Ende links eine Aussetzstelle, es geht steil bergauf, man ahnt es schon: die 2 Kilometer Umtragestrecke.

Mit Bootswagen eher eine willkommene Abwechslung zum Sitzen im Kajak. Wir sehen  allerdings Kanuten, die sich ihr Boot mit Hilfe eines selbst konstruierten Jochs ´um den Hals´ gehängt haben, und das für die ganze Strecke! Ehrfürchtig ob dieser Selbstkasteiung rollen wir schnell an ihnen vorbei. Auf halber Strecke gibt es noch einen leckeren Apfelsaft. An der Einsetzstelle kam es früher schon mal zu richtigen Staus, wir müssen nur wenige Augenblicke warten, bis wir wieder auf dem Wasser sind.

Auf den letzten Kilometern bis zum TSV Klausdorf begegnen wir noch einem Schiff der Schwentineschifffahrt, doch dann sind wir auch schon angekommen.


Zurück nach Plön geht es mit dem Buspendeldienst, der von den Organisatoren eingerichtet wird – eine super Idee!

Empfohlene Karten und Führer

  • Wassersportkarte Holsteinische Schweiz
    Projekt Nord, 12,80 DM
    Maßstab 1:30.000
    ISBN 3-931099-07-5
    Stellt die Schwentine außergewöhnlich genau dar. Detailausschnitte für die Umtragestellen, mit dieser Karte kann auf einen Kanuführer verzichtet werden. Speziell für die Schwentine sehr zu empfehlen.
  • Wassersport-Wanderkarte Nr.1, Deutschland Nordwest
    Jübermann-Kartographie u. Verlag
    Maßstab 1:100.000 (Schwentine)
    ISBN 3-929540-11-8
    Karte für den gesamten NW Deutschlands. Sehr genaue  Darstellung der Schwentine, ebenfalls Detailausschnitte für die Umtragestellen, sehr gute Karte.
  • Kanu-Wanderbuch für NW Deutschland
    Hamburger Kanu Verband
    ISBN 3-9804407-1-0
  • Deutsches Flusswanderbuch
    DKV Wirtschafts- und Verlags GmbH
    ISBN 3-924580-36-7

Comments are closed.