Die Trierer Kanufahrer 1948 e.V. (TKF) starteten am Samstag, 4. Juni, in Augsburg bei der Deutschen Meisterschaft im Wildwassersprint. Auf der künstlichen OlympiaWildwasserstrecke von 1972 wurden zu diesem Zwecke die Slalomtorstangen entfernt. Die Wildwasserrennfahrer konnten nun in zwei Läufen auf dieser anspruchsvollen Anlage ihre Schnelligkeit zeigen. Die 750 Meter lange Bahn wurde mit Durchschnitts geschwindigkeiten von 22 bis 28 km/h befahren. Von den Trierer Kanufahrern belegte in der Jugendklasse Sebastian Romberg den 5. Platz, Moritz Glücks erkämpfte den 12. Platz. Bei den Herren wurde Jan Starszynski dreiundzwanzigster

Comments are closed.